Headbangen in Wacken — jährlich im August

Jeder Metal-Fan muss mindestens einmal beim Open Air Metal-Festival in Wacken dabei gewesen sein. Ein kleines Dorf in Schleswig-Holstein bietet den etwa 80.000 Besuchern für ein paar Tage ein mehr als 250 Hektar großes Gelände zum Campen und Feiern. Hier ist alles vorhanden, was Besucher für drei bis vier Tage benötigen, wie etwa kleine Supermärkte, Imbissstände, Duschen, Toiletten und Trinkwasseranlagen sowie Informationsstellen. Das Festival-Gelände hat für kurze Zeit Kleinstadtcharakter. Die Stimmung und das Flair auf dem Terrain sind einzigartig und faszinierend. Etwa drei Tage lang ist das Festival-Gelände ganz dem Genre Heavy Metal und seinen Anhängern gewidmet. Der Bereich um die Hauptbühne hat eine Größe von an 43.000 Quadratmeter. Freunde des Wacken Festivals müssen sich zeitig um Karten bemühen, denn diese sind innerhalb weniger Tage ausverkauft.

Legendär und gut besucht — Wacken schreibt Geschichte

Das Open Air in Wacken gehört jährlich zu den Sternstunden der Heavy Metal-Szene. Hierher kommen Headbanger aus der ganzen Welt. Insider behaupten, es sei das Größte seiner Art weltweit. „Schneller, härter, lauter” ist jedes Jahr das Motto. Das Metal-Festival hat erstmals 1990 in Wacken in Schleswig-Holstein stattgefunden. Angefangen mit circa 1.000 Metal-Fans, hat es das Festival bis dato auf 70.000 bis 85.000 Besuchern gebracht. Das Open-Air-Festival startet jährlich im August. Hier sind die Größten der Großen zu hören, aber auch kleinere Bands. Die Scorpions, Slayer, Judas Priest oder Helloween waren alle schon in Wacken auf der Bühne und haben viele Metal-Fans angelockt. In diesem Jahr stellte sogar die Telekom den Metal-Besuchern beste Netzqualität zur Verfügung. Wer nicht kommen konnte, profitierte vom kostenlosen Live-Stream.

Auf ein Neues im nächsten Jahr

In diesem Jahr war die britische Metal-Band Judas Priest der Headliner. Und man glaubt es kaum, auch Otto Walkes war auf der Bühne. Wer dieses Jahr nicht kommen konnte oder die Karten schon ausverkauft waren, hat die Chance, im nächsten Jahr dabei zu sein. Und das sollten Headbanger nicht verpassen — bis nächstes Jahr in Wacken.